ÜBER BARRY


Barry Eisler Barry Eislers Interesse an "verbotenem Wissen" zu finden in seinen erfolgreichen Büchern über den halb-japanisch, halb-amerikanischen Auftragskiller John Rain—begann in seiner Kindheit mit einer Biographie über Harry Houdini. Ein Polizist wurde mit den Worten zitiert: "Zum Glück hat sich Houdini nie dem Verbrechen zugewandt, anderenfalls wäre es schwierig geworden ihn zu fassen—und unmöglich in zu halten." Eisler war fasziniert von der Idee, sich Wissen anzueignen, das man nicht haben sollte, Wissen das jemanden gefährlich macht. Diese Faszination führte zu lebenslangem Studium der Kampfkünste, inklusive Boxen und Wrestling, Judo und Karate, brasilianischem Jiu-Jitsu; einer Büchersammlung über solche esoterischen Themen wie unbewaffnetes Töten, das Aufbrechen von Schlössern, Einbruchsmethoden, Spionage und andere Wissensgebiete die die Regierung nur einigen wenigen zugänglich machen möchte (Eislers Frau bestand übrigens für lange Zeit darauf, dass diese Büchersammlung gut verborgen blieb, mittlerweile wurde jedoch Platz auf den Bücherregalen gewährt, da sie ja nur zu "Forschungszwecken" verwendet werden), sowie einer 3-jährigen Tätigkeit beim CIA.

Eislers Beschäftigung mit den Kampfsportarten führte zu einer im tiefer werdenden Faszination für Japan. Er begann sich intensiv mit der Kultur und Geschichte Japans zu beschäftigen und absolvierte während seiner Tätigkeit für den CIA eine Vollzeit- Japanisch-Programm. Nach Beendigung seiner Arbeit für den CIA im Jahr 1993, zog Eisler nach Tokio um intensiv im Kokodan International Judo Center zu trainieren, seine Sprachstudien fortzusetzen und um in das Land und seine Kultur einzutauchen. Die Stadt mit ihren Jazz-Clubs und Whiskey-Bars, ihren Hintergassen, ihren unglaublichen Lichtern und ihrem exotischen Geschmack und Geruch wirkte als Katalysator für Eislers bereits vorhandene "verbotene" Interessen. Eines Morgens, auf dem Weg zur Arbeit, hatte er plötzlich ein ausgesprochen lebendiges Bild vor seinen Augen: zwei Männer die einem dritten Mann auf der Dogenzaka StraBe in Shibuya folgen. Er wusste nicht, woher dieses Bild kam - aber er begann darüber nachzudenken. Wer sind diese Männer? Warum folgen sie dem anderen Mann? Und dann kamen die Antworten: Sie sind Auftragskiller. Sie werden ihn umbringen. Aber diese Antworten führten nur zu weiteren Fragen: warum werden sie ihn umbringen? Was hat er getan? Für wen arbeiten sie?

Eisler hatte immer schon gerne geschrieben—Kurzgeschichten als Teenager, eine Kolumne über auswärtige Angelegenheiten für die Cornell Daily Sun während seines Jura Studiums, später Marketing Texte für Unternehmen—und die Art wie diese beiden Männer einem Dritten folgten führte für ihn zu einer kompletten Story. Eisler begann zu schreiben, der Protagonist den er entwickelte war John Rain, das Manuskript—Tokio Killer (A Clean Kill in Tokyo).

Eisler lebt und arbeitet in der Gegend um die Bucht von San Francisco und reist weiterhin regelmäBig nach Japan und andere asiatische Länder. Tokio Killer—Der Verrat (Winner Take All) gewann den Mystery Ink Gumshoe Preis für "Bester Thriller des Jahres" und die Rain-Bücher stehen diversen anderen Bestenlisten, einschlieBlich Amazon.com, Deadly Pleasures, News-Press, Publishers Weekly, San Francisco Chronicle und San Jose Mercury News. Die Bücher wurden in fast 20 Sprachen übersetzt und Barrie Osborne, Oscar-Preisträger und Produzent der Herr der Ringe Trilogie hat die Filmrechte erworben.

Author photo: Janelle McCuen